Mitglied im Deutschen Modellflieger Verband  

 

 

 

 
 

 

Copyright © 1996 Gerald Lehr

 

 

Tag 1 - 21. Mai 2005 - Seite 1

 


Und wieder einmal ein dickes Hallo an alle Teilnehmer und alle Kunstflug- begeisterten, die leider nicht kommen konnten.

Das Kunstflugcamp und das Seminar standen unter den Zeichen des Alpenblicks, der uns eines brachte - super Wetter und des Hömdi-Bömps, den nur der Felix so unnachahmlich aussprechen und fliegen konnte.
Auch wenn mich manche fragten was das denn für Berge wären, kam ich nur knapp in Versuchung statt Alpen mit Ural zu antworten
Auf jeden Fall hatten wir wieder Spaß ohne Ende. Nachfolgend könnt ihr euch einen kleinen Überblick vom Seminar und vom Camp anschauen.



Begonnen hat alles mit dem Motor- Kunstflug-Seminar des DMFV. Referenten waren Peter Claus, Dieter Perkuhn und Karl-Heinz Oszko, die ihre Sache verdammt gut machten. Hier noch mal ein Dankeschön an die drei, ihr wart spitzenmäßig, ich freue mich euch in zwei Jahren wieder bei uns begrüßen zu dürfen.



Dieses Seminar war hochinteressant und hat uns allen etwas gebracht. Themen waren z.B. Platzierung und Benotung, Figuren und Figurenfamilien, Kunstflugklassen wie Hobbyklasse, Sportklasse, Expertenklasse. Weiter gingen die Lehrinhalte über das Austrimmen eines Modells bis zum Trainingsflugprogramm. Auch erfahrene Piloten konnten den einen oder anderen Punkt dazu lernen. Das schöne aber war: direkt nach der Theorie konnte diese in die Praxis umgesetzt werden, was auch alle Piloten wahrnahmen.



Dank des Wetters konnten die Modelle draußen bleiben was dem Training natürlich zu Gute kam. Irgendwie war das Wetter nett zu uns - vormittags Regen für die Theorie, nachmittags Sonnenschein zum Fliegen.



Gebhard (Gebes) Albrecht beim Studieren des Kunstflugprogramms.Im Vordergrund seine SU 31 von Delro, Spannweite 2,9m und angetrieben von einem DA 150.



Günter Seewald und sein Helfer Karl-Heinz Osczko bei den Startvorbereitungen. Der Flieger ist eine Composite ARF Impact mit einem OS 140RX und einem Greve Resorohr. Spannweite ist 1930 mm, Länge 1990mm.



Horst Sarfeld bei den Startvorbereitungen an seiner Impact.



Gleich gehts los. Karl-Heinz hält sich noch ein bißchen an Horst Sarfelds Impact fest. Wird er wohl noch loslassen? Das Modell ist ein Impact von Composite ARF. Spannweite 1920mm, Länge 2000mm, Gewicht 4850g. Als Motor werkelt ein OS 140 RX mit einem Hatori Rohr.



Klaus Spindler mit seiner Extra 330 S beim Start. Die extra ist von Flyfan. Spannweite 2,95m, Gewicht 16,8kg. Motor ist ein 3W150QS



Klaus Eppels Cap 232 von Lagemann, Spannweite 2,2m, Gewicht ca. 8,4kg, Motor ZG 62 mit Edelstahl-Dämpfer



Roland Fuchsloch mit seiner Jodel von Rödel. Spannweite 2,18 m, Motor ZG 62



Ja der Kurti (Kurt Praster). Selber kam er kaum zum Fliegen, weil er der persönliche Sklave seiner Söhne Matthias und Tobias war .
Hier schraubt er gerade an Matthias Flieger, eine 2m JR Cap232 3D mit einem 3W42i.
Direkt dahinter dem Tobias sein Diablotin mit einem 10er Webra.



Harald Otto mit dem Flieger seines Sohnes Fabian. Meteor von MK-Modelle, Spw. 170 cm, Gewicht ca. 4,7 kg, Motor 15 cm³ MVVS




 

Veranstaltungen:

 

Unsere wichtigsten Veranstaltungen sind das jährlich stattfindende Kunstflug-Trainingscamp und die alle 3 Jahre bei uns stattfindene Inter-Ex:

 

Kunstflugcamp 2008 - bald ist es soweit...

 

Kunstflugcamp 2003 - 2007

 

Für alle experimentiersüchtigen unter uns Modellbauern - einfach immer wieder toll.

 
 

www.modellfliegerclub-ostrachtal.de

infos@mfc-ostrachtal.de